Home

Die Arbeitsgruppe «Migration–Schule–Integration» der Nordwestschweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz (NW EDK) beauftragte 2004 das Institut für Interkulturelle Kommunikation (www.iik.ch) mit der Konzeption und der Leitung des Projekts netzwerk-sims.

Von 2004–2010 haben insgesamt 19 Schulen aus den 10 Mitgliedkantonen der NW EDK am Projekt teilgenommen. Die Schulen arbeiteten während mindestens zwei Jahren am Thema Sprachförderung für alle. Das Ziel war, Voraussetzungen für eine effiziente Sprachförderung zu schaffen und Fortschritte in den Sprachleistungen der Kinder unmittelbar festzustellen.
Die Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Zürich und mit QUIMS-Schulen im Kanton Zürich ergab wichtige Synergien auf verschiedenen Ebenen.
Die Konzepte und ein Teil der in den Schulen entwickelten Unterrichtsmaterialien und Erfahrungen sind hier abrufbar. Weitere Unterrichtsmaterialien sind auf www.educanet2.ch in der community sims abrufbar.
Die Betreuung von mehrsprachigen Schulen mit den entsprechenden schulinternen Weiterbildungen wird vom Institut für Interkulturelle Kommunikation (IIK) weitergeführt. www.iik.ch/deutsch-als-zweitsprache/

Das IIK organisiert die jährliche sims-Tagung in Zusammenarbeit mit der PH Zug und der PH Zürich.

Die 9. sims-Tagung findet am 25. Januar 2017 statt.
Thema: Korrigieren, ja – aber wie?

> Anmeldung ab sofort möglich
> Tagungsprogramm

pipopipa

Die didaktischen Ansätze und die Erfahrungen aus den Weiterbildungen der letzten zehn Jahre sind dokumentiert im Handbuch:
Claudia Neugebauer; Claudio Nodari (2012): Förderung der Schulsprache in allen Fächern. Bern Schulverlag plus