Projekt im Überblick

Die Arbeitsgruppe der NW EDK «Migration–Schule–Integration» hat 2004 ein Netzwerk von Schulen mit hohem Anteil an mehrsprachig aufwachsenden Kindern initiiert, an dem sich 2005-2007 zehn Schulen aus den Mitgliedkantonen der NW EDK beteiligten. Aufgrund des grossen Erfolgs wurde das Projekt verlängert (2008-2010) und es wurden weitere neun Schulen aufgenommen.

Das Ziel des Projekts war eine nachhaltige Verbesserung der schulischen Sprachförderung und damit auch eine Optimierung der Unterrichtsqualität. Durch Weiterbildung, Erprobung und Entwicklungsarbeit in der Praxis erzielten die Lehrpersonen nachweisbar bessere Sprachleistungen der Schülerinnen und Schüler.

Projektkurzbeschrieb sims_Kurzbeschrieb

Projektschlussbericht sims_Schlussbericht

19 sims-Schulen arbeiteten während zwei Jahren an einem Entwicklungsschwerpunkt, der die Sprachförderung ins Zentrum stellt, und tauschten ihre Erfahrungen aus. Die Porträts spiegeln die Schulvoraussetzungen während den Projektjahren 2004–2010.

Zu den Schulporträts >